WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONAKRISE

Aufgrund der dynamischen Lage des Coronavirus haben wir verschiedene Vorsichtsmaßnahmen diskutiert und aktiviert, wie wir unsere Klienten, Patienten und Mitarbeitenden in den Einrichtungen bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Virus schützen können und zugleich die Infrastruktur der Arbeiterwohlfahrt Südsachsen gGmbH unter Beachtung der behördlichen Vorgaben möglichst effektiv absichern. Auf der folgenden Seite finden Sie wichtige Informationen zu laufenden und bevorstehenden Maßnahmen in unseren Einrichtungen, die je nach Aktualität umgehend veröffentlicht bzw. ergänzt werden. Berichte zu Aktionen in und für unsere*n Einrichtungen finden Sie ganz unten auf dieser Seite aufgeführt.

+++ Aktuelle Lageentwicklung (Update: 15. Mai 2020, 13.02 Uhr) +++

 

 

KINDER, JUGEND & FAMILIE
Ab dem 18. Mai 2020 dürfen Kindertagesstätten zunächst unter strengen Hygienevorschriften und dem Konzept der festen Gruppe einen eingeschränkten Regelbetrieb durchführen. Eingeschränkter Regelbetrieb heißt, dass alle Eltern und Erziehungsberechtigten einen Anspruch bzw. die Möglichkeit auf die Betreuung ihrer Kinder in Kinderkrippen und Kindergärten haben. Damit soll ein weiterer Schritt in Richtung Normalität unternommen werden. Das heißt aber auch, dass die Betreuung Ihrer Kinder unter dem Vorzeichen der Corona-Pandemie anders erfolgen muss als bisher.

Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb in den AWO Kindertagesstätten „Regenbogen“ in Mittweida, Pusteblume“ in Burgstädt und „Haidenest“ in Herrenhaide:

 

Natürlich stehen Ihnen unsere Einrichtungsleiterinnen bei Fragen zum neuen Kita-Reglement telefonisch oder via Mail gerne zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich auch auf den kommunalen Homepages www.mittweida.de und www.burgstaedt.de über aktuelle Bekanntmachungen zum Thema Kindertagesbetreuung.

 

 

Kita-Gebühren werden erstattet: Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich am 20. März 2020 zur Erstattung von Kitagebühren verständigt. „Für den Zeitraum der Schließung von Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege und Horten werden keine Elternbeiträge erhoben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kultusministeriums. Bis zu einer gesetzlichen Regelung würden demnach die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen.

Weitere Informationen zur Zahlung der Elternbeiträge während der Notbetreuung in den Kindertagesstätten haben die Kommunen hier zusammengestellt:

 

 


 

ALTENPFLEGE
Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus und zum Schutz unserer Bewohner*innen, die wegen ihres Alters einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, gilt in den Seniorenzentren in Mittweida, Ehrenfriedersdorf, Burkhardtsdorf, Lengefeld und Oelsnitz vorerst bis zum 5. Juni 2020 ein Besuchsverbot! Ausnahmen, welche lediglich im Einzelfall gemacht werden, bestehen etwa bei der Verabschiedung von Angehörigen in der Sterbephase. Die Abgabe von persönlichen Dingen erfolgt ausschließlich im Eingangsbereich.

Um den Kontakt zwischen den Bewohner*innen und ihren Angehörigen oder Betreuern zu ermöglichen, besteht die Möglichkeit, die Messaging-Dienste „Skype“ oder „WhatsApp“ zu nutzen. Die technischen Anwendungen unterstützen Video- und Audio-Anrufe, Chat-Nachrichten und vieles mehr. Bitte erkundigen Sie sich in der jeweiligen Einrichtung, welche Anwendung dort zur Verfügung steht.

Unsere Mitarbeiter*innen in der Einrichtung versuchen so gut wie möglich, die anhaltende schwierige Situation zu kompensieren. Angehörige und Betreuer können darauf vertrauen, dass wir uns in Notfällen bei ihnen melden. Haben Sie Fragen, erreichen Sie uns telefonisch oder via Mail. Kontakte finden Sie auf unserer Website.

 


 

EINGLIEDERUNGSHILFE
Wegen der aktuellen Situation gilt im Wohnzentrum für Menschen mit Behinderung in Mittweida, der Wohnstätte für Menschen mit Behinderung in Werdau und der Sozialtherapeutischen Wohnstätte „Haus Sonnenleithe“ in Schwarzenberg zum Schutz unserer Bewohner*innen vorerst bis zum 5. Juni 2020 ein Besuchsverbot! Ausnahmen, welche lediglich im Einzelfall gemacht werden, bestehen etwa bei gravierender Verschlechterung des Gesundheitszustandes der Klienten. Die Abgabe von persönlichen Dingen erfolgt ausschließlich im Eingangsbereich.

Unsere Mitarbeiter*innen in der Einrichtung versuchen so gut wie möglich, die anhaltende schwierige Situation zu kompensieren. Angehörige und Betreuer können darauf vertrauen, dass wir uns in Notfällen bei ihnen melden. Haben Sie Fragen, erreichen Sie uns telefonisch oder via Mail. Kontakte finden Sie auf unserer Website.

 

 


 

GESUNDHEIT & VORSORGE
Seit dem 21. April 2020 werden wieder Mutter-/Vater-Kind-Vorsorgemaßnahmen unter Beachtung strenger hygienischer Schutzmaßnahmen durchgeführt. Alle Prozesse sind detailliert durchdacht. So wurde beispielsweise ein umfassender Maßnahmeplan für jeden Bereich innerhalb der Klinik erstellt, der insbesondere das geänderte Vorgehen bei der Anreise der Patientinnen und Patienten regelt, die bei ihrer Ankunft über die gesetzlichen Auflagen sowie das hygienegerechte Verhalten und die aktuelle Hausordnung während ihres Aufenthaltes belehrt werden. Darüber hinaus gibt es Veränderungen im Therapieprozess und bei der Organisation im Speisesaal. Damit stellen wir uns verantwortungsbewusst der aktuellen Aufgabe, das Infektionsrisiko zu vermeiden.

Bei weiteren Fragen zu Ihrer bevorstehenden Kur kontaktieren Sie bitte direkt unsere Einrichtung unter Ruf 03774 661-0 oder via Mail gruenhain@awo-suedsachsen.de. Ausführliche Informationen zur Mutter-/Vater-Kind-Vorsorgeklinik finden Sie im Internet auf der Webseite www.vorsorgeklinik-grünhain.de.

 


 

BERATUNGSSTELLE DES AWO KREISVERBANDES MITTWEIDA
Ab 18.05.2020 sind die Schuldnerberatungsstelle und Schwangerschaftsberatungsstelle des AWO Kreisverbandes Mittweida e. V. wieder für persönliche Beratungsgespräche geöffnet. Die Gespräche finden ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung und unter Einhaltung der Hygienevorschriften statt!
Bescheinigungen für das P-Konto werden weiterhin ohne persönlichen Kontakt ausgestellt. Bitte setzen Sie sich telefonisch mit unseren Mitarbeiterinnen in Verbindung, um die benötigten Nachweise und Belege und das weitere Vorgehen abzustimmen.

 


 

A K T I O N E N   I N   U N D   F Ü R   U N S E R E * N   E I N R I C H T U N G E N